Verein

Ausbildung

Motorflug

Segelflug

Fallschirmsprung

Gastronomie

Ich habe dieses Jahr an dem Fallschirmschnupperkurs vom Flensburger Luftsportverein teilgenommen. Es war eine dreitägiger Kurs und machte wirklich Spaß.

Der Schnupperkurs begann am 8.5 diesen Jahres um 17 Uhr und endete am 16.5. Es gab sieben Teilnehmer. Am ersten Tag wurden die Formalitäten abgesprochen, daraufhin drangen wir aber auch schon in die Materie ein. Wir wurden von einem der vier Lehrer in den Flugplatz eingewiesen und uns wurde gleich das Absetzflugzeug, der ganze Stolz des Vereins, präsentiert. Infolgedessen wurden wir in unsere Ausrüstung eingewiesen. Ich muss sagen, es ist nicht leicht, sofort alles zu verstehen, aber wenn man sich dann nochmal das Gesagte im Kopf durchgehen lässt, dauert es nicht lange und man hat es begriffen. Nachdem wir die Ausrüstung kennengelernt hatten, gingen wir zurück in den Tagungsraum und uns wurden die Ernstfälle gezeigt. Fallschirmspringen gilt zwar nicht als ein Risikosport, dennoch hat es welche und diese wurden uns von zwei kompetenten Sprunglehrern mit tausenden Sprüngen Erfahrung, gezeigt. Ich musste zuerst ein wenig schlucken, als ich von manchen Fällen gehört hatte und Bilder von den Risiken sah. Gleichzeitig wurde uns aber auch die Angst genommen. Ich wusste was passieren kann und fühlte mich vorbereitet. Es wurde immer die Sicherheit an erste Stelle gesetzt. Damit sich das in unseren Köpfen verankert, wurde das Verhalten in besonderen Fällen trainiert und das Lenken des Schirms. Nach diesem lehrereichen ersten Tag gingen wir um 22 Uhr abends nach Hause.   

                                                      Absprung                                                                      

Der zweite Tag begann um zehn Uhr morgens. Wir gingen wieder zum Absetzflugzeug. Dort wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe übte den Landefall und den Absprung aus dem Flugzeug. Die andere Gruppe übte gleichzeitig das Verhalten im Hängegurtzeug bei einer unüblichen Öffnung des Fallschirms. Als dies erledigt war, schrieben wir einen Abschlusstest, damit die Lehrer sehen konnten, dass wir das Neuerlente auch behalten haben. Eigentlich wollten wir auch schon nach dem Test unseren ersten Automatensprung machen. Doch dort machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung,  sodass wir den Termin auf das nächste Wochenende verschieben mussten. Doch dann war es soweit und es war das Schönste, was ich jemals gemacht hatte. Es klappte alles. Man war überglücklich. Im Allgemeinen kann ich diesen Kurs nur empfehlen. Man wird die drei Tage von sehr kompetenten Lehrern begleitet und beraten. Man kann alles fragen, was einem einfällt. Schließlich war ich mir sicher, dass ich diesen Sport weiter ausführen wollte. Und mit meinem ersten Automaten war auch schon der erste Schritt getan.  

Lukas Völkel, 27.05.2015

 

FallschirmpackenPackkurs